Autor: hannes (Seite 1 von 2)

‚Brot & Rosen‘ eröffnet im Erdgeschoss

Coming soon! ‚Brot & Rosen‘ die Café-Bar im Erdgeschoss, das Grätzel-Wohnzimmer im Sonnwendviertel eröffnet im August 2020

Bikes and Rails sollte von Beginn an auch ein Ort für die Nachbarschaft werden und ein Treffpunkt für alle, die an einen umfassenden gesellschaftlichen Wandel glauben und aktiv dazu beitragen wollen.

Daher freut es uns besonders mit Suh und Stephan als Betreiber*innen für unser Café-Bar Grätzel-Wohnzimmer ‚Brot & Rosen‘ gefunden zu haben. Sie setzen sich für einen solidarischen und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und generell allen Ressourcen für das Leben in der Stadt ein. Entstanden ist ‚Brot & Rosen‘ aus den Verein ‚Einander‘, der 2015 in Wiens größter Geflüchteten-Unterkunft ein selbstverwaltetes Kulturcafe initiiert hat. In den folgenden Jahren hat ‚Einander‘ Radwerkstätten gemeinsam mit Geflüchteten betrieben und mit mobilen Küchen Veranstaltungen in ganz Wien bekocht und versorgt – immer entlang der Grundsätze von Nachhaltigkeit, Selbstverwaltung und Solidarität. Wir könnten also nicht glücklicher sein und die Liebe ist gegenseitig:

»Bikes and Rails hat uns mit offenen Armen empfangen und uns ermöglicht unsere Stärken zu entfalten – einen Ort zu schaffen, der von gegenseitigem Austausch lebt. Unser zukünftiges Café haben wir uns einmal als eine Art ‚Jugendzentrum für Erwachsene‘ vorgestellt – ein bunter und lebendiger Treffpunkt voller Kreativität, bei dem das Tun im Zentrum steht und die Nachbarschaft zusammen trifft.« Stephan ‚Brot & Rosen‘

Auch bei der Einrichtung der Cafe-Bar wird recycelt und alten Möbeln zu neuem Glanz verholfen. Obwohl heftig geplant und gearbeitet wird, bietet ‚Brot & Rosen‘ uns im  Haus und der Nachbarschaft bereits ein offenes Wohnzimmer, in dem alle willkommen sind. Sie versorgen die Hausgemeinschaft und neugierige Passant*innen bereits mit gerettetem Brot der ‚Brotpiloten‘ und täglich stehen Kaffee und kühle Getränke auf Spendenbasis bereit. Das ist unser Haus. Das gilt nicht nur für uns Bewohner*innen, sondern genauso für unser Erdgeschoss mit der Lenkerbande-Radwerkstatt und ‚Brot & Rosen‘.

Oder wie Suh meint: »Es fühlt sich schon jetzt an wie eine Familie – und im August öffnen wir dann ganz offiziell die Tore!«


Die Radwerkstatt ist eröffnet

Die Lenkerbande hat heute am 1. Juli ihre Werkstatt im Haus eröffnet!

Ist euer Rad kaputt und ihr seid im 10.? Ihr wollt euch lieber ein gebrauchtes Rad kaufen oder selbst lernen wie ihr eures repariert? Dann seid ihr bei der Lenkerbande genau richtig.

Immer findet ihr vor der Tür eine Reperaturstation, Luftpumpe und Schlauchautomat.

Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Freitag von 11:00 -19:00 Uhr und Samstags von 12:00 – 16:00 Uhr. Es gibt Gebrauchträder und Ersatzteile zu Kaufen und die Reparatur oder ein Service für euer Rad.

Jeden Freitag ist offener Selbsthilfenachmittag. Die Lenkerbande öffnet ihre Türen für euch und hilft euch bei der Reparatur mit Wissen und Werkzeug. Kommt vorbei und Räder für Alle!

Wenn ihr die Lenkerbande jetzt gleich ein wenig besser kennen lernen wollt, dann könnt ihr euch im TV-Beitrag des ORF informieren. Viel Spaß beim schauen:

Beitrag in konkret im ORF2

Platz für Wien!

In der Corona-Krise wird für alle deutlich, was wir jeden Tag auf den Straßen erleben: Der öffentliche Raum ist extrem ungerecht verteilt, es fehlt an Platz fürs Leben und für Klimagerechte Mobilität. Denn noch viel länger und umfassender als Corona wird die Klimakrise unser aller Leben beeinträchtigen, wenn wir jetzt nicht handeln:

Die unabhängige Initiative #platzfürwien startet jetzt mit konkreten Vorschlägen und Forderungen für die menschen- und klimafreundliche Gestaltung unserer Stadt. Bitte unterzeichnet die Forderungen von Platz für Wien! https://platzfuer.wien/

  • Attraktive Straßen zum Gehen und Verweilen (breitere Gehsteige, neue Fußgänger*innen Zonen, mehr grün, …)
  • Sichere Mobilität für Kinder (autofreie Plätze vor Schulen, Tempo 30 ausweiten, …)
  • Durchgängige und sichere Radinfrastruktur (neue Radwege und Fahrradstraßen, Fahrradstellplätze, …)
  • Sichere Kreuzungen (fuß- und radfreundliche Ampelschaltungen, bauliche Maßnhamen für mehr Sicherheit, …)
  • Multimodalität durch attraktives Umsteigen (Ausbau der Leihrad Infrastruktur, Umstieg zwischen Verkehrsmitteln erleichtern, …)

Diese Forderungen untersützen wir im Haus voll und ganz. Nutzen wir den Moment und zeigen was alles möglich ist. Jetzt unterschreiben!

Wir ziehen ein!

Da steht es!

Es ist vollbracht! In wenigen Tagen ziehen wir ein! Ende Mai findet die Schlüsselübergabe statt. Die letzten Wochen waren für uns alle zehrend. Für uns hieß es, dass sich durch die Corona-Krise unser Einzug um einen Monat verzögert. Wir haben also Kündigungen zurückgezogen, neu geplant, noch mehr ausgemistet und gewartet und gewartet und … Jetzt ist es soweit. Vor allem aber haben die Arbeiter*innen auf der Baustelle Unglaubliches geleistet und unter diese erschwerten Bedingungen mit neuen Sicherheitsauflagen das Haus fertig gestellt.

Jetzt packen wir unsere Kisten und freuen uns riesig darauf, dass aus unseren Freund*innen, mit denen wir dieses Haus geplant haben, Nachbar*innen werden. Danke an alle, die das möglich gemacht haben!

Da steht es: Unser Haus

Die Lenkerbande zieht ins Erdgeschoss

Wir freuen uns die Lenkerbande bei Bikes and Rails begrüßen zu dürfen! Genau wie das gesamte Haus dienen auch die Gewerberäume im Erdgeschoss nicht dem Profit, sondern der Etablierung von wirtschaftlichen Alternativen entlang von Solidarität und Nachhaltigkeit.Mit der Lenkerbande haben wir nun eine ideale Partner*in gefunden, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Fahrrad möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

Im Vorgängerprojekt IntegRADsion hat die Lenkerbande bereits seit 2015 gesellschaftliche Teilhabe durch Mobilität ermöglicht. Menschen mit Fluchterfahrung vermittelt das Team die nötigen Fertigkeiten, um Räder selbst wieder herzurichten, und ermöglicht ihnen damit den Zugang zu nachhaltiger Mobilität. An drei Standorten in Wien betreut die Lenkerbande Fahrrad-Selbsthilfewerkstätten, wo besonders auch jene Menschen willkommen sind, die sich anderswo eine Reparatur nicht leisten können.

Im Erdgeschoss von Bikes and Rails richtet die Lenkerbande nun ihre erste reguläre Fahrradwerkstatt ein. Für Menschen, die zu fairen Bedingungen ihr Rad reparieren lassen und damit das soziale Engagement der Lenkerbande unterstützen wollen, und als Grätzel-Treffpunkt für alle, denen das Radfahren am Herzen liegt.

Aber lest selbst, was die Lenkerbande schreibt:

Jetzt ist es offiziell: Wir ziehen ins Erdgeschoss von Bikes and Rails!

Für uns ist das Fahrrad mehr als ein Fortbewegungsmittel: Wir nutzen es dazu, Menschen zu verbinden, selbstbestimmte Teilhabe zu ermöglichen und ungenutzte Ressourcen wieder mit neuem Leben auszustatten.

Als Lenkerbande wollen wir mehr als eine Fahrradwerkstatt sein. Wir wollen unsere Arbeit entlang des Bedarfs unserer Nachbarschaft gestalten und uns auch an den Bedürfnissen von ärmeren Menschen orientieren, statt bloß an den Vorstellungen des Marktes.

Bei Bikes and Rails wollen wir unsere bisherigen, kostenlosen Angebote um einen Standort erweitern, an dem man unsere fairen Dienstleistungen auch entlohnen und damit unsere sozialen Aktivitäten unterstützen kann. Das gibt uns erstmals die Möglichkeit auch Menschen zu erreichen, die sich nicht selbst um ihr Rad kümmern können, und es zu uns zum Service geben möchten.

Mit unserer Lenkerbande Radwerkstatt möchten wir noch mehr Menschen für das Radfahren begeistern. Gleichzeitig schaffen wir damit eine weitere Plattform, um wertvolle Räder vor der Schrottpresse zu bewahren, und auf vielen Ebenen zwischen Fahrrädern und Menschen zu vermitteln. Wir werden uns bemühen, mit einer Auswahl an Neu- und Gebrauchtteilen, sowie einigen erneuerten Gebrauchträdern eine gute Nahversorgung im Viertel zu gewährleisten.

Ein Schwerpunkt wird aber auch an diesem Standort unser buntes Angebot zum Selbermachen und Selberschrauben sein. Geplant sind Workshops, mobile Fahrradchecks, Flohmärkte, Selbsthilfestation, Lastenradverleih und vieles mehr. Die vielen positiven Erfahrungen der letzten Jahre werden in unser neues Zuhause einfließen, denn es ist uns ein großes Anliegen, den ökologischen und sozialen Prinzipien unserer bisherigen Tätigkeiten treu zu bleiben.

Komm vorbei und gestalte mit – dein Fahrrad, deine Fahrradwerkstatt, deine Stadt!

Auf bald,
Eure Lenkerbande

www.lenkerbande.at

Das Warten hat ein Ende!

Wir warten schon seit Wochen auf den endgültigen Termin. Jetzt haben wir ein Datum für die Schlüsselübergabe. Noch im Frühjahr ziehen wir ein! Nach gut fünf Jahren Planung und tausenden Stunden Arbeit, Freuden, Schrecken, Tränen, Lachen und vielem mehr starten wir in die nächstes Phase unseres solidarischen Modellprojekts für das gute Leben für alle im habiTAT Mietshäuser Syndikat. Aus der Idee, die vor fünf Jahren entstand, wird an diesem Tag ein neues Hausprojekt.

Wir sind alle schrecklich gespannt und fleißig dabei Wohnungen zu planen, auszumisten und Ideen für unsere Zeit im Haus zu sammeln. Vielen Dank an alle Menschen, die dies gemeinsam mit uns ermöglicht haben!

1,5 Millionen mal Danke!

Liebe Freund*innen von Bikes and Rails!

Wir sind sprachlos. Und glücklich. Und dankbar. Als wir vor rund 4 Jahren unser Projekt gestartet haben, war alles nur eine Idee: Die Idee, dass Wohnen ein Menschenrecht ist. Dass Bauen ökologisch und sozial verantwortlich passieren soll. Dass Zusammenleben demokratisch und selbstbestimmt organisiert werden kann. Kurz: Wir wollten beweisen, dass ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit keinen Widerspruch darstellen, sondern ganz im Gegenteil, die Basis für die Zukunft unserer Gesellschaft bilden.

Wir begannen ohne Geld und ohne spezielles Vorwissen. Dafür mit Vision, Kreativität, Lust am Experiment und einer großen Portion Mut. Dass wir dafür viele Menschen brauchen würden, die unsere Werte und ihr Wissen mit uns teilen, war von Anfang an klar. »Solidarität schafft Raum!« haben wir als Behauptung dem 1. Neubauprojekt im habiTAT Mietshäuser Syndikat voran gestellt.

Jetzt ist die Behauptung Realität geworden: 208 Unterstützer*innen haben mit uns an diese Idee geglaubt und Bikes and Rails € 1.565.180.- als private Direktkredite geborgt. Damit ist die Finanzierung gesichert: Unser Haus wird nach Fertigstellung im Frühjahr 2020 vom Markt freigekauft und für immer der Spekulation entzogen.

❤️❤️ DAFÜR SAGEN WIR 1,5 MILLIONEN MAL DANKE!!! ❤️❤️

Dank eurer Unterstützung entsteht mitten in Wien ein Freiraum für viele Generationen. Ein Holzriegelbau-Passivhaus mit 19 Wohnungen und bezahlbaren Mieten inklusive Flüchtlinge-Willkommen-WG, Gästewohnung, Werkstatt, Proberaum, Gemeinschafts- und Veranstaltungsraum, Dachterrasse, Grätzel-Cafe und Radwerkstatt.

🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️

Danke für euer Vertrauen, euer Interesse am Projekt und für die vielen herzlichen, hilfreichen und inspirierenden E-Mails, Rückmeldungen, Aufmunterungen, Tipps, Nachrichten, Likes und Gespräche. Wir arbeiten weiter und freuen uns schon auf die gemeinsame House-Warming-Party im Frühjahr/Sommer 2020!

Solidarität schafft ganz realen Raum! Euer Bikes and Rails Hausprojekt
❤️❤️❤️


Ihr könnt Bikes and Rails auch in Zukunft Geld borgen – je mehr auslaufende Direktkredite wir durch neue Unterstützer*innen austauschen können, desto größer ist unser Gestaltungsraum für bezahlbare Mieten und gesellschaftlich sinnvolle Tätigkeiten.

Ihr könnt auch anderen habiTAT-Projekten Geld leihen. Derzeit sucht das 1. habiTAT-Projekt WillyFred in Linz neue Direktkredit-Geberinnen für den weiteren Ausbau des Hauses und Sanierungen. Alle Infos dazu: https://www.willy-fred.org/direktkredite-turbo-boost/

Der BnR Film ist da!

Nach der Filmpremiere beim Architektur.Film.Sommer im Architekturzentrum Wien (AzW) mit mehreren hundert Zuschauer*innen könnt ihr unsere Kurzdoku jetzt auch von zu Hause aus sehen. Im Film der Video-Gruppe RPL „Bikes and Rails – Solidarität schafft Raum“ erklären wir unser Motto: Ökologisch, Solidarisch,. Unerkäuflich! – Viel Spaß beim schauen!

Falls ihr den Film noch in Kino-Atmosphäre an sehen wollt, schaut doch im Filmcasino vorbei, im Rahmen des Urbanize 2019 wird dort die Kurzfilmreihe Wiener Wohngeschichten – von oben und unten gezeigt. weitere Infos

Wir feiern Dachgleiche

Ein wunderbarer Tag! Der Baum steht am Dach, das Glas ist zersprungen (das soll Glück bringen!) und wir haben zusammen mit vielen von euch Dachgleiche gefeiert. Wir haben uns riesig gefreut, dass neben Architekt, Baufirma, Bauträger, Bezirksvorsteher und vielen anderen, die an der Verwirklichung dieses Projekts beteiligt sind, auch so viele Direktkreditgeber*innen mit dabei waren.

An diesem Tag gilt unser Dank aber vor allem den Menschen, die seit über einem Jahr mit ihrem Wissen, ihrem Geschick, ihrer Kraft und Ausdauer unser Haus bauen – den Arbeiter*innen! Dank euch!

<3 <3 <3

Ein Lebensraum vor der Haustür – Die Bloch-Bauer-Promenade wird Fußgänger*innenzone

Fast so … weniger Brunnen, weniger Pferde, weniger Prunkbauten
– dafür Fahrräder!

Dank Eurer Hilfe wird die Bloch Bauer-Promenade, an der alle Häuser im Sonnwendviertel-Ost liegen, jetzt doch eine Fußgänger*innenzone!

Über 500 Unterschriften von direkten Anrainer*innen und über 1000 Unterschriften im Netz haben wir gemeinsam mit unseren zukünftigen Nachbar*innen gesammelt und viele von Euch haben uns dabei unterstützt. Wir wollten verhindern, dass die Bloch-Bauer-Promenade als Wohnstraße verordnet wird, statt der im ursprünglichen Mobilitätskonzept vorgesehenen Fußgänger*innenzone.

Mit Erfolg! Beim Zusammentreffen zwischen Bezirksvertreter Marcus Franz, und den AnreinerInnen (2. Juli 2019), wurden die Unterschriften übergeben und gemeinsam vereinbart, die Bloch-Bauer-Promenade wie ursprünglich geplant als Fußgänger*innenzone umzusetzen. Gegen Ende des Sommers soll der Verkehrsausschuss wieder tagen und dann wie vereinbart die Fußgänger*innenzone mit Benutzungsrecht für Radfahrer*innen verordnen.

Großes Danke an alle Unterstützer*innen und an die Bezirkspolitiker*innen die uns Unterstützt haben und ein offenes Ohr gegenüber den Anliegen der Bewohner*innen haben!

Auch die Bezirkszeitung berichtet über unseren Erfolg:

https://www.meinbezirk.at/favoriten/c-lokales/eine-promenade-als-fussgaengerzone_a3494040

BIORAMA Fair Fair 2019

Wir sind dabei! Kommt uns besuchen!

Vom 21.06 bis 23.06 findet die Fair Fair 2019 als Messe für nachhaltigen Konsum des Magazin BIORAMA im ehemaligen Sophienspital in Wien Neubau statt. Neben Bio-Lebensmittel, Eco-Fashion, nachhaltigem Design, Naturkosmetik steht das für Bikes and Rails besonders spannende Thema Mobilität am Programm: Ihr findet die diversesten Fahrradtypen zum Testen und Neues zum Thema Lastentransporte & Fahrradbotendienste.

Bikes and Rails Workshop: Leistbare Miete statt Profite – Wie geht das?

Als Teil des Rahmenprogramms aus Diskussionen, Exkursionen und Workshops ist Bikes and Rails am Samstag, 22. Juni, ab 12 Uhr mit Infostand vor Ort im ehemaligen Sophienspital in Wien Neubau. Von 15-16 Uhr und 16-17 Uhr stellen wir in 2 Workshops unter dem Titel „Leistbare Miete statt Profite? Ein ganzes Mietshaus bauen ohne Eigenmittel – wie geht das?“ Bikes & Rails und das habiTAT-Modell vor. Kommt vorbei!

Biorama Fair Fair im ehemalig. Sophienspital, Apollogasse 19, 1070 Wien. Eintritt: € 3 (für BIORAMA-Abonnenten kostenlos).

Hier findet ihr das Programm

Hoch hinaus

Auf der Baustelle geht es rund. Der Holzteil unseres Hauses wird derzeit errichtet. Das geht unglaublich schnell, die Holzarbeiten im 5 Stock haben schon begonnen.

Das Haus wächst in die Höhe

Wir haben den Na-Wo Award gewonnen!

Das Klimabündnis Österreich hat uns mit dem Na-Wo Award ausgezeichnet!

Der Na-Wo Award zeichnet die nachhaltigsten Wohnprojekte in Österreich aus und wird an Projekte verliehen, die leistbares Wohnen mit Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit verbinden. Wir dachten uns das passt genau und haben uns sofort beworben. Unser Haus wird ökologisch als Passivhaus in Holzriegelbauweise errichtet und stellt nachhaltige Mobilität mit Rad und Bahn ins Zentrum. Unser Direktkredit-Modell erlaubt es Menschen ohne finanzielle Hürden selbstverwaltet zu wohnen und das habiTAT-Modell stellt sicher, dass langfristig leistbarer Wohnraum geschaffen und dem Immobilienmarkt für immer entzogen wird.

Wir freuen uns riesig, dass das Klimabündnis, das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk Österreichs, dem weltweit über 1700 Gemeinden in 26 Ländern angehören, uns mit ihrem Na-Wo Award auszeichnet hat! Vielen Dank an das Klimabündnis Österreich!

Mach mit! Solidarität schafft Raum!

www.klimabuendnis.at/aktuelles/na-wo-award-preistraeger

« Ältere Beiträge

© 2020 Bikes and Rails

Hoch ↑