Als Projekt für lebendige Nachbarschaft verfügt Bikes and Rails über zahlreiche Gemeinschaftsflächen, die als Begegnungsräume konzipiert sind und umfangreiche Mehrfachnutzungen erlauben. Sie gliedern sich in (halb)öffentliche Bereiche im Erd- und Kellergeschoss, einen Gemeinschaftsgarten im begrünten Innenhof, eine Gemeinschaftsterrasse am Dach des Hauses und den Gemeinschaftszonen, die aus der laubenartigen Erschließung der Wohnungen entstehen und Blick- und Rufbeziehungen zu den Nachbar*innen und dem umliegenden Stadtraum ermöglichen.

Der im Erdgeschoss liegende Veranstaltungs- und Gemeinschaftsraum wird mit einer Küche ausgestattet und für alle Bewohner*innen nutzbar sein, um Treffen, Feste, Veranstaltungen und Versammlungen zu organisieren. Der Raum hat einen direkten Ausgang zum Garten. Er soll auch für Nachbar*innen sowie soziale, kulturelle und politische Initiativen zur Verfügung stehen und kann durch das Öffnen einer Schiebewand mit dem Café verbunden werden

Der hofseitige Gemeinschaftsgarten bildet das Gegenstück zur belebten Zone am Brunnenplatz vor dem Haus und der Promenade. Er dient der Hausgemeinschaft als Ruhe- und Rückzugsbereich, ebenso wie die Dachterrasse, die mit Hochbeeten und einer Pergola zur Beschattung als Kommunikations- und Ruhezone gestaltet wird

Das solidarische Organisations- und Finanzierungsmodell von Bikes and Rails eröffnet viele Spielräume für alternative Nutzungen:

Mit unserem Projektpartner Flüchtlinge Willkommen richten wir im 1. Stock eine 150 m2 große 4-Zimmer-WG ein, die günstigen Wohnraum für Geflüchtete und Studierende zur Verfügung stellt. Als Hausprojekt verfügen wir über die besten Voraussetzungen, um Geflüchteten durch gelebte Nachbarschaft im Alltag einen guten Start in Österreich zu ermöglichen. Gleich daneben ist eine selbstverwaltete Gästewohnung für private Hausgäste und externe Besucher*innen geplant.

Unsere 150 m² Gewerbeflächen werden zu Konditionen weit unter dem Marktpreis vergeben und eröffnen damit Chancen für gemeinwohlorientierte Konzepte abseits einer reinen Profitorientierung. Unser Erdgeschoss soll Raum für kulturelle und soziale Aktivitäten bieten: Hier wollen wir Konzerte, Diskussionen und Workshops veranstalten. Der Gemeinschaftsraum im EG wird auch für Initiativen aus dem Viertel zur Verfügung stehen und soll in Kombination mit unserer Café/Bar zu einem nachbarschaftlichen Treffpunkt werden.

Im Kellergeschoss finden sich neben individuellen Lagerräumen für die Wohnungen und Gewerberäume, einem Pflanzendepot und der gemeinsamen Waschküche weitere natürlich belichtete Gemeinschaftsräume: Eine Werkstatt direkt neben dem großzügigen Fahrradraum, ein Musik-Proberaum und ein gemeinsames Lebensmittel-Lager.