Autor: Christoph (page 1 of 2)

Wir haben ab sofort ein WG-Zimmer zu vermieten!

Gemeinschaftsraum der WG, Blick auf die Loggia.

Die 4er-WG liegt im ersten Stock und ist 135 m2 groß. Sie hat zwei Badezimmer, einen großen Gemeinschaftsraum inkl. Küche (44 m2) und eine Loggia (25 m2). Wie alle Bewohner:innen des Hauses können auch die WG-Bewohner:innen sämtliche Gemeinschaftsflächen im Haus kostenlos nutzen: Dachterrasse, Gemeinschaftsraum, Garten, Werkstatt, Proberaum, Waschraum.

Die monatlichen Kosten betragen derzeit € 470 (inkl. Heizung, Strom, Internet), die Kaution € 305 und die Ablöse € 250. (Der Anteil für Heizkosten wird in Kürze vermutlich sinken.)

Bikes and Rails ist Teil von habiTAT und wird von den Bewohner:innen verwaltet. Es gibt monatliche Plena und jede*r ist Teil einer Arbeitsgruppe. Alle Bewohner:innen sind Mitglied des Vereins Bikes and Rails, der Mitgliedsbeitrag beträgt 15 Euro/Monat. Unser Haus ist großteils aus Holz und erfüllt den Passivhausstandard. Es wurde 2019 mit dem Nachhaltig-Wohnen-Preis ausgezeichnet und war ein Projekt der IBA (Internationale Bauausstellung).

Kontakt: kontakt@bikesandrails.org

Bikes and Rails Investor:innen Empfang – (Weder) Beton (noch) Gold

Flyer für die Einladung zur Veranstaltung

Liebe Nachbar:innen, Freund:innen, Unterstützer:innen und Kompliz:innen,

nach erfolgreichen 3 Jahren startet unser Modellprojekt Bikes and Rails wieder eine Direktkreditkampagne. Das Ziel: Mehr Unabhängigkeit vom Finanzmarkt durch Umwandlung von EUR 500.000.- Bankkredit in private Direktkredite.

Daher laden wir am 17. März alle, die …

… finden, dass Wohnen ein Menschenrecht ist,
… sich für unser ökosoziales Modellprojekt interessieren,
… wissen wollen, wie solidarisches Wohnen, Leben und Arbeiten funktioniert,
… die Gelegenheit nutzen wollen, um endlich einmal unsere Kantine zu besuchen,
… Geld aus ihrem Sparstrumpf sinnvoll anlegen möchten,
… uns bereits unterstützen oder unterstützen wollen,
… noch nie von Direktkrediten gehört haben,
… wissen wollen, was ihr Geld bewirkt,
… einfach nur neugierig sind

zum formidablen Auftakt der Bikes and Rails Finanzierungskampagne!

Programm

18.00 Palastführung (Wir bitten um Anmeldung unter kontakt@bikesandrails.org)
19.00 Empfang in der Gemein + Gut Kantine
19.15 Solidarität schafft Raum – Die Bikes and Rails Story in epischer Kürze inkl. dem Special: Was ist eigentlich ein Direktkredit und was hat das mit mir zu tun?
19.45 Preise, Preise! Das große Bikes and Rails Kantinen-Quiz
Ab 20.15 Ausklang in der Freitags-Kantine mit Drinks, Gesprächen, Toast und Musik.

Jetzt Gemeinwohl-Investor:in werden! Noch nie war Geld anlegen schöner!

Wir freuen uns aufs Kennenlernen,
Eure Bikes and Rails Hausgemeinschaft

Solidarität schafft Raum – Bikes and Rails mit einem Direktkredit unterstützen

Du möchtest dein Geld in einem sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Projekt anlegen und damit helfen, es zu langfristig zu sichern? Dann bist du beim Hausprojekt von Bikes and Rails genau richtig. Wenn du Interesse hast, Bikes and Rails einen Direktkredit  (Nachrangdarlehen) zur Verfügung zu stellen, dann trage deine Kontaktdaten in unser Direktkreditformular ein und wir senden dir alle notwendigen Informationen und Unterlagen zu! Mit einem Direktkredit unterstützt du die Sicherung von langfristig bezahlbarem Wohnraum und setzt ein Zeichen gegen Spekulation und steigende Mieten. Details gibt es auch hier.

Einladung zur Café-Initiative

Punsch & Plausch bei Bikes and Rails

Genossenschaftlich Wohnen Morgen?

Eine Ausstellung von wohnbund:consult in unserem Haus!

„Gemeinschaftseigentum, Selbstorganisation und Selbsthilfe.“ Auf diesen Grundsätzen entstanden vor 100 Jahren die ersten Genossenschaften in Wien. Über die Jahrzehnte gerieten diese ursprünglichen Ideen immer weiter in den Hintergrund: Service trat an die Stelle von Selbstorganisation, in zunehmend besseren Zeiten standen Leistbarkeit und Sicherheit im Vordergrund. Heute gilt der Genossenschaftsgedanke als strukturell eingeschlafenes Erbe. Doch als selbstverwaltete Gemeinschaften können Genossenschaften auch heute noch über das Wohnen hinaus Ausgangspunkt kollektiver und neuer Lebensmodelle sein.

Das Team von wohnbund:consult hat sich im Auftrag der Gemeinnützigen Siedlungsgenossenschaft Altmannsdorf und Hetzendorf in Kooperation mit der IBA_Neues Soziales Wohnen mit dieser Entwicklung und möglichen Zukunftsperspektiven beschäftigt. Das Ergebnis ist eine spannende Studie und eine dazu passende Ausstellung!

Die Ausstellung „Genossenschaftlich Wohnen Morgen?“ stellt angesichts sozialer und ökologischer Krisen die Frage nach der Aktualität des Genossenschaftsgedankens. Die Stimmen von Bewohner:innen, Genossenschafter:innen und Expert:innen eröffnen neue Perspektiven auf Fragen wie: Was macht Genossenschaften in der Bewältigung aktueller gesellschaftlicher Krisen so besonders? Was bedeutet Teilhabe in Genossenschaften? Wie lässt sich genossenschaftliches Wohnen zeitgemäß denken?

Die Studie zur Ausstellung „Genossenschaftlich Wohnen Morgen?“ ist im Rahmen der IBA_Neues Soziales Wohnen online abrufbar.

Zeitraum der Ausstellung:
21.9. – 5.10.2022 (jeweils MI bis SA 16:00 – 20:00)

Eröffnung, Mittwoch, 21.9.2022 ab 18:00 ANMELDUNG

Begleitveranstaltungen

22.9.2022, 19 Uhr: Podiumsdiskussion

26.9.2022, 19 Uhr: Podiumsdiskussion

Ort: Bikes and Rails, Emilie-Flöge-Weg 4, 1100 Wien

Modelle für zukunftsfähiges Wohnen

Die Initiative gemeinsam Bauen & Wohnen und wohnlabor laden am Samstag, 9. Juli im Grazer Haus der Architektur zu einem Programm, das ermöglicht, unterschiedliche Positionen zum Wohnen kennenzulernen. Bikes and Rails ist ebenfalls zu Gast.
Tagsüber gibt’s einen Einblick in die steirische Wohnvielfalt der 1970er und 80er Jahre mit Besichtigungen des Terrassenhaus Graz St. Peter und der Kernhaussiedlung in Mariatrost.

Details zur Veranstaltung: Modelle für zukunftsfähiges Wohnen

17 Uhr
Vorstellung gemeinschaftlicher Wohnprojekte:
Kolokation, Wien | www.kolokation.net
Mauerseglerei, Wien | www.mauerseglerei.at
Cambium – Leben in Gemeinschaft, Fehring | www.cambium.at
KooWo, Volkersdorf | www.koowo.at

19 Uhr
Impulsvortrag Judith Schwentner, Vizebürgermeisterin Graz

Podiumsdiskussion:
Freya Brandl, Architektin & Bewohnerin kolokation Sonnwendviertel
Ute Fragner, Vorständin der WoGen & Bewohnerin der Sargfabrik
Christoph Laimer, Chefredakteur dérive & Bewohner Bikes and Rails
Werner Nussmüller, Architekt
Rainer Rosegger, Soziologe
Wolfram Sacherer, Vorstandsdirektor Wohnbaugruppe Ennstal
Hans Schaffer, Vorstandsdirektor ÖWG
Ulrike Taberhofer, Gemeinderätin KPÖ

Moderation:
Rebekka Hirschberg, wohnlabor
Jomo Ruderer, wohnlabor

Once again: The Pandemix!

Mittwoch, 6. Juli, spielen »The Pandemix« wieder ab 19:30 im Café Flöge. Die Devise lautet: »Sommerloch Olé!«. Am Programm stehen Jazz, Bossa und Swing. Es spielen Johannes Herrlich – Trombone, Oliver Kent – Piano und Clemens Gigacher – Bass.

Wie wohnen wir morgen?

Schlusspräsentation IBA_Wien – Neues soziales Wohnen

Bikes and Rails ist bekanntlich eines der IBA-Projekte und so freuen wir uns, auf die Abschlussausstellung der IBA_Wien hinzuweisen, die am 23. Juni ihre Pforten am Nordwestbahnhof öffnet. Die Nordwestbahnhalle (Nordwestbahnstraße 16, 1200 Wien) dient für den Zeitraum der Schlusspräsentation der Internationalen Bauausstellung Wien 2022 als Ausstellungszentrum. Die Ausstellung ist bis zum 18. November geöffnet.

Big Band Jazz im Café Flöge

im Rahmen des MUK.jazzfestival – it’s gonna be big!

Buddy Rich Big Band in den 1940ern; Foto: William P. Gottlieb

MUK.stageband
Die MUK.stageband, eine der zwei Bigbands des Studiengangs Jazz der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, präsentiert am 10. Juni unter der Leitung von Johannes Herrlich ein Programm mit der großartigen Musik der Buddy Rich Big Band. Zu hören gibt es u.a. das legendäre Medley der Westside Story sowie weitere swingende Titel aus dem Buddy Rich Bandbook. Swinging music at its best!

Zeit und Ort: Freitag, 10.06.2022, 19:30 Uhr; Café Flöge, 10., Emilie-Flöge-Weg 4 (Bikes and Rails)
Eintritt: Freie Spende
Anmeldung erbetenfloege.ich@gmail.com

Die IBA im Sonnwendviertel

Im Zuge der Internationalen Bauausstellung IBA gibt es im Sonnwendviertel in den kommenden Monaten eine Reihe von Veranstaltungen zu jeweils unterschiedlichen Themen. Der Auftakt zum Thema »Akteur*innen« findet am 23. Juni um 19 Uhr bei unseren Nachbar*innen Gleis 21 statt. ein Teilnehmer*innen der Podiumsdiskussion sind: Katharina Bayer, einszueins Architektur; Michaela Glanzer, Gebietsbetreuung; Marina Mohr, AG Vernetzung im Sonnwendviertel; Wencke Hertzsch, Stadtbaudirektion; Claudia Thiesen, Architektin, Zürich; Moderation: Robert Temel. Von 14-19 Uhr gibt es die Möglichkeit einen Themen-Rundgang zu machen, bei dem Bikes and Rails auch eine der Stationen ist. Informationen zu den Folgeveranstaltungen gibts hier.

»Bikes and Rails: Co-housing with solidarity and an environmental mission«

Auf der Website von Solidarity City ist ein ausführlicher Artikel über Bikes and Rails erschienen. Solidarity City ist ein Medienprojekt zur Förderung und Stärkung sozialer und solidarischer Unternehmungen in ganz Europa. Robert Körner schildert in dem englischsprachigen Artikel die Eindrücke seines Besuchs bei uns ebenso wie das habiTAT-Modell, unsere Form der Selbstorganistion und des Zusammenlebens, die Architektur unseres Hauses und vieles mehr um ein umfassendes Bild von Bikes and Rails zu bekommen.

»Ich hoffe, dass dieses Projekt einen Modell-Charakter haben«

Georg Reinberg, Architekt von Bikes and Rails, hat der Architektur-Plattform nextroom ein Interview über sein Verständnis von Nachhaltigkeit gegeben. Darin kommt er auch mehrfach auf Bikes and Rails und habiTAT zu sprechen. Er sagt: »Ich hoffe, dass dieses Projekt einen Modell-Charakter haben wird für zukünftige Projekte, welche nicht nur ökologisch, sondern auch sozial und ökonomisch nachhaltig handeln wollen.« Word up!

Bikes and Rails gewinnt Active House Award 2022

Foto: Hannah Mayr

”For the elegant design, the quality of spaces and the overall strategy applied. The social aspect of the process matches the vision of togetherness of New European Bauhaus as well as the beautifulness and the sustainability aspects” urteil die Jury des »Active House Awards« über unser Haus und verleiht uns den Preis in der Kategorie »Creating Active Spaces«. Klingt sehr gut, wie wir finden.

Die International Active House Alliance ist eine breite Plattform von Firmen, öffentlichen Institutionen und Nutzer*innen, die sich dem Motto »Healthy Buildings for People & Planet!« verschrieben hat. »Active House is a vision of buildings that create healthier and more comfortable lives for their occupants without negative impact on the climate – moving us towards a cleaner, healthier and safer world.«

SPRECHENDE HÄUSER


Ein Laientheater-Projekt von Oliver Hangl mit Bikes and Rails

Episode 1 (Oktober 2021); Foto: Helmut Prochart
Episode 3: 26.03.2022, 16-18 Uhr (bei jedem Wetter). 
Anmeldung erforderlich: produktion@oliverhangl.com.
Freier Eintritt, 3G Nachweis und Maskenpflicht im Gebäude.

Die Stadt lesbar machen: In drei gemeinsam erarbeiteten polyphonen Partituren verhandeln Bikes and Rails Bewohnerinnen als mikrogesellschaftliches Labor die vorgeblichen Gegensätze, Konflikte und Widersprüche des Zusammenlebens. Fenster nach Fenster öffnet sich, in jedem steht ein Mensch und spricht. Einzeln und auch chorisch erzählen die Bewohnerinnen ihre Geschichte(n) und das, was sie bewegt. Sie alle verbindet ein Ziel: selbstorganisierten und bezahlbaren Wohn- und Arbeitsraum für viele Generationen zu schaffen. Ein ganzes Haus spricht öffentlich mit- und auch gegeneinander.

« Ältere Beiträge

© 2024 Bikes and Rails

Hoch ↑